FREIHEIT FÜR DIE MANATI DELPHINE !

SIE PLANEN URLAUB IN DER DOMINIKANISCHEN REPUBLIK?

WARNUNG VOR MANATI PARK BAVARO ! BUCHEN SIE AUSSCHLIESSLICH EMPFOHLENE HOTELS!

(Liste untenstehend)

 

BETEILIGEN SIE SICH AM WELTWEITEN PROTEST UND HELFEN SIE DAMIT BEI DER BEFREIUNG DER DELPHINE DES MANATI PARKS - SCHREIBEN SIE SOFORT AUCH IHR PROTEST E-MAIL!

(Details untenstehend)

 

Februar 2003

Zum ersten Mal in der Geschichte der Dominikanischen Republik reichen zivile Gemeinden im Kampf für die Delphine Klage gegen den Manati Park und den Staat ein. Der Anwalt, der die Gemeinden von Bayahibe und die Akademie der Wissenschaften vertritt, gibt bekannt, dass der Staat der Dominikanischen Republik die Vorschriften der Cartagena Convention gezeichnet und Gesuche unterstützt, die dem Senat und Gesetzgeber in Form von Forderungen für Maßnahmen zur Verhinderung, Alarmierung und Ablehnung von Delphinfängen in diesem Land vorliegen.

Die zivilen Gemeinden der Dominikanischen Republik verdienen für ihren Kampf um die Freiheit der Delphine unseren Respekt und unsere Unterstützung.

BITTE HELFEN SIE MIT INDEM SIE EBENFALLS IHREN PROTEST AN DIE BEHÖRDEN IN DER DOMINIKANISCHEN REPUBLIK SENDEN.

Wir möchten hiermit die Anstrengungen der lokalen Gruppen zur Befreiung der Delphine des Manati Park Bavaro unterstützen und fordern dringend ein Ende dieser Mißstände und ein Verbot für Manati Park, aus dem Leid von Tieren Geld zu machen. Wir fordern, dass die verbleibenden Delphine in den Gebieten ausgewildert werden, in denen sie gefangen wurden oder in eine natürliche Umgebung eingegliedert werden.

ECOTERRA Intl.

Bitte richten Sie Ihren Protest an die folgenden Behörden: ( Musterbrief untenstehend, es steht Ihnen frei den Text mit eigenen Worten zu formulieren, der Protest sollte allerdings unbedingt in Englischer Sprache, wenn möglich sogar in Spanisch abgefasst sein! )

Lic. Jose Antonio Trinidad Sena 

Procurador

(in absence of a direct e-mail address please send to:)

freemanatidolphins@gmx.net 

e-mails will be handed over directly)

 

H.E. the Honourable

Presidente del Estado

Mr. Hipolito Meja

Fax: 001-809- 686-7830

e-mail: prensa@presidencia.gov.do 

 

To Sr. Frank Moya Pons

Secretaria de Estado de Medio Ambiente y de Recursos Naturales (Minister of Environment)

Fax: 001-809- 540-2667 or Fax 001-809-540-7561

e-mail: medioambiente@codetel.net.do 

or         agil@medioambiente.gov.do

 

 

Sr.Rafael Subervi Bonilla

Secretario de Estado de Turismo (Minister of Tourism)

Fax. 001-809 682-3806

e-mail: rafaelsubervi@sectur.gov.do

Copy to: freemanatidolphins@gmx.net

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

SPANISCH

Honorables Señores,

Nos dirigimos a ustedes para solicitarles que se unan a   los movimientos internacionales y nacionales de protesta contra las instalaciones de delfines de Manati Park Bavaro - las cuales, desde su establecimiento, han sido criticadas tanto por expertos como visitantes por las condiciones en que mantienen a los delfines: pequeñas y vacías piscinas de cautiverio de cemento, mala calidad del agua, falta de instalaciones de refugio, etc. Pero, lo especialmente preocupante es el Programa de Nadar con Delfines en que los delfines son sometidos a intensas horas de interacciones con los visitantes y, debido a la crueldad de la actividad, estos han mostrado ya signos de agresividad contra algunos turistas y hay un alto índice de mortaldad de delfines en esta instalación.

 

Tour operadores y hoteles ya han dejado de cooperar con Manati Park y los medios de comunicación internacionales han mostrado reportajes impactantes. Estamos indignados por el hecho de que, a pesar de las terribles condiciones de vida y nivel extremo de explotación de los delfines en el programa de Nadar con Delfines, en Agosto de 2002, Manatí Park utilizó un permiso ilegal y capturó 8 delfines más en aguas nacionales, lo cual viola, además de la Ley 64-00, las normativas del Parque Nacional del Este, una zona especialmente protegida. Es inaceptable que, hasta ahora, nadie sepa donde están estos ocho delfines y el parque se ha negado a dar información.

 

Nosotros- los abajo firmantes- queremos apoyar los esfuerzos de las comunidades locales de Bayahibe para liberar a los delfines de Manati Park Bavaro y pedimos urgentemente que se ponga fin inmediatamente a este maltrato y que Manati Park no siga ganando dinero del sufrimiento de los animales. Solicitamos que los delfines restantes sean devueltos a las zonas de donde fueron capturados o rehabilitados en un medio natural.

Atentamente - Nome - Lacacion

 

---------------------------------------------------------------------------------------

ENGLISCH

 

 

Honourable Sirs,

 

We address you to join the international and national movements of protests against the dolphins facilities of Manati Park Bavaro - which since its establishment has been criticised by experts and visitors alike concerning the conditions the dolphins are kept: Small and barren cement captive pools, the quality of the water, lack of refuge or sanctuary facilities, etc. But of particular concern is the handling of the Swim with Dolphins Program by which the dolphins have intense hours of interactions with visitors and due to its cruel outline have shown already aggressive behaviour against some tourists. Also the mortality rate of dolphins at this facility is horrendous.

 

Tour Operators and Hotels stopped co-operation and international media aired shocking reports. We are outraged about the fact, that despite the poor living conditions and extreme level of exploitation of the dolphins during the swim program in August 2002 Manati Park used an illegal permit and captured further eight dolphins in national waters, which violates Law 64-00 as well the regulations of the Parque Nacional del Este, which is a specially protected area. It is unacceptable that up to now nobody knows where the eight dolphins are being held and that the park is allowed to refuse any information.

 

We - the Undersigned - would therefore herewith support the efforts of the local communities of Bayahibe to free the dolphins of Manati Park Bavaro and urgently ask that this mistreatment has to be stopped immediately and Manati Park is no longer allowed to make money out of the suffering of animals. We ask that the remaining dolphins are returned to the areas from which they were captured or rehabilitated in a natural environment.

Sincerely - Name - Address

 

DOWNLOAD als Word.doc in ENGLISCH und in SPANISCH !

 

 

 

 

BITTE HELFEN SIE MIT, DIE FOLGENDE TOURISTENWARNUNG UND DIE LISTE DER EMPFOHLENEN HOTELS ZU VERTEILEN

 

DOWNLOAD als Flyer !

 

SIE MÖCHTEN IHREN URLAUB IN PUNTA CANA – BAVARO IN DER DOMINIKANISCHEN REPUBLIK VERBRINGEN? ÜBERLEGEN SIE ZWEIMAL BEVOR SIE BUCHEN !

 

Als Tourist in Punta Cana/Dominikanische Republik sollten Sie wissen, dass gegen den Staat ein Gerichtsverfahren wegen des illegalen Fangs von Delphinen für den Manati Park in Bavaro läuft. Manati Park wird auch international für die grausame Behandlung der Delphine in  Schwimmprogrammen kritisiert. Wir empfehlen Ihnen Hotels zu buchen, die sich öffentlich vom Manati Park distanziert haben.

 

Besonders der illegale Fang der Delphine im “National Park del Este” hat vor allem die lokalen Gemeinden erbost und kritische Situationen für Touristen, die weiterhin den Manati Park besuchen oder in mit Manati Park verbundenen Hotels wohnen können nicht ausgeschlossen werden.

A )      THE GOOD ( DIE GUTEN )

Diese Hotels haben die Verträge mit Manati Park beendet und öffentlich ihren Protest gegen den illegalen Fang der Delphine sowie ihre Unterstützung der Forderung zur Schließung des Delphintanks im Manati Park Bavaro geäußert:

Wir empfehlen:

Riu Melao

Riu Naiboa

Riu Palace Macao

Riu Taino

LTI Punta Cana Beach Resort

 

B )     THE BAD ( DIE SCHLECHTEN )

Wir können nicht empfehlen:

Diese Hotels haben ihr Verständnis für die schreckliche Situation der Delphine im Manati Park ausgedrückt und sich dagegen ausgesprochen, arbeiten aber nachwievor mit Manati Park zusammen bzw. erlauben auf dem Hotelgelände Werbung für Manati Park (basierend auf deutlichen Aussagen von unabhängigen Personen):

Iberostar Bavaro

Iberostar Dominicana

Iberostar Punta Cana

Bavaro Princess All Suites & Resort

Occidential Flamenco Bavaro

Fiesta Bavaro

Fiesta Beach/Palace Resort

Fiesta Dominican Hotel

H10 Bavaro Resort

Barcelo Villas de Bavaro

Barcelo Bavaro Village

Barcelo Bavaro Ocean Village

Barcelo Bavaro Palace

Barcelo Bavaro Beach

Barcelo Bavaro Casino

Barcelo Bavaro Garden

Barcelo Bavaro Golf

Natura Park Resort

Allegro Resort Bavaro

 

Das Management dieser Hotels ist ignorant und hat sich dazu überhaupt nicht geäußert:

Secrets Excellence Resort Punta Cana

Hodelpa Caribe Club

Carabela Bavaro Beach Resort

Catalonia Bavaro Resort

Club Med

Punta Cana Beach Resort

 

C )     THE UGLY ( DIE HÄSSLICHEN )

 

Diesen Hotels würden wir unser Touristengeld niemals überlassen:

Diese Hotels haben sich nicht gegen Manati Park ausgesprochen und führen weiterhin Geschäfte mit Manati Park oder unterstützen sogar dessen Aktivitäten:

Sirenis Tropical & Cocotal Beach Resort

Breezes Punta Cana Spa & Casino Beach Resort

 

UNKLAR :

Wir haben noch keine Überprüfungen der folgenden Hotels und bitten um Rückmeldung von Touristen, ob in diesen Hotels weiterhin Werbung für Manati Park gemacht wird, obwohl diese Hotels ihre Absicht ausgedrückt haben, die Zusammenarbeit zu beenden.

Melia Caribe

Melia Tropical

Paradisus Punta Cana

Sunscape Punta Cana Grand

 

Diese Auflistung kann sich im Laufe der Zeit ändern, da mehr und mehr Hotels die Beziehungen zu Manati Park abbrechen.

TOURISTEN : BITTE PRÜFEN SIE BEI BUCHUNG IN IHREM REISEBÜRO OB SIE IN EINEM DER EMPFOHLENEN HOTELS GEBUCHT HABEN.

BITTE BLEIBEN SIE DEM MANATI PARK FERN. BITTE MELDEN SIE UNS NACH IHREM URLAUB, WAS IHNEN BEI IHREM AUFENTHALT IM ZUSAMMENHANG MIT DIESER WARNUNG AUFGEFALLEN IST. MELDEN SIE UNS VOR ALLEM AUCH, WENN DER REISEVERANSTALTER ÜBER DEN SIE GEBUCHT HABEN SELBST TOUREN ZUM MANATI PARK ANBIETET.

E-MAIL MELDUNGEN DARÜBER AN:

freemanatidolphins@ecoterra.net

und eine Kopie an :

freemanatidolphins@gmx.net

 

HINTERGRUNDINFORMATIONEN :

 

Manati Park ist eine zooähnliche Einrichtung in der Dominikanischen Republik/Punta Cana, wo empörende Programme zum Schwimmen mit Delphinen angeboten werden. Fünf Flaschenhalsdelphine werden in einem winzig kleinen chlorinierten Pool gefangen gehalten. Die Größe des Beckens ist absolut unangemessen für Delphine, die in der freien Wildbahn bis zu 40 Meilen pro Tag zurücklegen. Die Delphine sind gezwungen dreimal täglich siebenmal in der Woche diese Schwimmprogramme zu absolvieren sowie zusätzlich noch zweimal pro Tag siebenmal pro Woche ein Showprogramm zu zeigen. Man lässt sie für Photos außerhalb des Beckens in der brennenden Sonne posieren und ihre Sklavenaufseher gestatten 200 Gästen pro Tag, sich an ihre Rückenflosse zu hängen und im Becken Runden zu ziehen. Die Delphine haben keine andere Wahl als dies zu ertragen – denn sie sind vom Futter abhängig.

Seit der Eröffnung des Manati Parks wurde der Delphintank aufs Schärfste von Experten und Besuchern hinsichtlich der Haltungsbedingungen der Delphine kritisiert: das viel zu kleine und kahle Betonbecken, die Wasserqualität, das Fehlen von Rückzugsmöglichkeiten und Schonbecken – die größten Bedenken jedoch betreffen den Ablauf des Schwimmprogramms, während dessen die Delphine zu stundenlangen Interaktionen mit den Gästen gezwungen werden und die dadurch resultierende Tatsache, daß durch diese grausame Behandlung bereits aggressive Attacken der Delphine auf Touristen vorgekommen sind.  Die Sterberate der Delphine in diesem Tank ist aufgrund mangelnder Auskunftsbereitschaft der Behörden schwer zu recherchieren, drei Todesfälle sind in jedem Fall dokumentierbar.

Reiseveranstalter und Hotels haben bereits die Zusammenarbeit mit Manati Park beendet und internationale Medien haben schockierende Berichte veröffentlicht und auch einen Fall aufgezeigt, wo ein Kind im Pool von einem völlig überarbeiteten Delphin angegriffen wurde. Visa International, Nestlé und Pepsi Cola, die ursprünglich als Sponsoren von Manati Park genannt waren, forderten eine sofortige Entfernung ihrer Firmenlogos von sämtlichen Werbebrochüren und Werbetafeln, wobei mittlerweile diese Logos von jedwedem Werbematerial für Manati Park verschwunden sind. Der einzig verbleibende Sponsor ist der lokale Mineralwasserabfüller ATLANTA, wobei diese Firma nun bereits auch von den meisten Touristen und lokalen Gemeinden boykottiert wird.

 

Die Geschichte der Delphin Sklaverei im Manati Park

1995:

Manati Park wurde 1995 eröffnet. Im November 1995 wurde von der Regierung der Dominikanischen Republik, der Abteilung für Wildtiere innerhalb des Ministeriums für Landwirtschaft, eine Genehmigung zum Fang von 10 Flaschenhalsdelphinen in lokalen Gewässern erteilt.

1996:

Entsprechend einem von Manati Park vorgelegten mit 14. November 1996 datierten Dokument wurden mit dieser Genehmigung 1996 vorläufig 2 Delphine in lokalen Gewässern gefangen. Der Jahresbericht von CITES (Convention zum Internationalen Handel mit gefährdeten Arten) belegt 1996 den Import von vier Delphine aus Kuba für Manati Park.

1999:

Es wurden weitere zwei Delphine aus Kuba importiert (CITES Jahresbericht 1999).

Zusammenfassend gab es also von 1996-1999 acht Wildfänge für Manati Park.


2002:

Januar 2002:

Nur fünf Delphine haben noch im Park überlebt, was auf den Tod von drei Delphinen  seit 1996 hinweist. Es wird allerdings vermutet, daß die Dunkelziffer viel höher liegt als die Zahl, die belegt werden kann.

Trotz der furchtbaren Haltungsbedingungen und des extremen Ausmaßes der Ausbeutung der Delphine in den Schwimmprogrammen erlaubte das Umweltministerium, Minister Frank Moya Pons, im Jänner 2002 Manati Park, die im November 1995 ausgestellte Fanggenehmigung weiterzuverwenden, obwohl in der Zwischenzeit die Gesetze zum Schutz gefährdeter Tierarten in der Dominikanischen Republik geändert wurden. Jeder jetzt getätigte Neufang verletzt demnach das nationale Gesetz 64-00 Artikel 175 der Dominikanischen Republik, welches am 18. August 2000 in Kraft trat und den Fang gefährdeter Arten verbietet. Ein gesonderter Artikel dieses Gesetzes weist sogar darauf hin, daß Bewilligungen für Fänge keine Gültigkeit haben, wenn sie den Prinzipien dieses Gesetzes widersprechen.

August 2002:

Im August 2002 benützte Manati Park diese illegale Bewilligung und fing weitere acht Delphine in nationalen Gewässern nahe des Dorfes Bayahibe an der Ostküste der Dominikanischen Republik. Abgesehen vom Verstoß gegen das Gesetz 64-00 fand dieser Fang in einer speziellen Schutzzone eines Nationalparks statt, dem “Parque Nacional del Este”. Der illegale Fang verletzt also auch die Statuten des Nationalparks. Bis jetzt hat keiner der lokalen Kontakte Informationen darüber, wo diese acht Delphine untergebracht wurden – Manati Park verweigert die Auskunft – und der Verbleib dieser Delphine ist der Öffentlichkeit seit deren Fang im August nicht bekannt. Die Anstalten von Manati Park darüberhinaus im August 2002 noch weitere Delphine zu fangen konnten durch den massiven Protest verschiedener Gruppen, besonders der Gemeinden nahe des Parks und lokalen Umwelt- und Tourismusorganisationen unterbunden werden.

Dezember 2002:

Die Experten der “Human Society of the United States” berichten im Rahmen einer Inspektion dieses Parks: “Diese Einrichtung ist wahrscheinlich eine der Schlimmsten, die wir je gesehen haben. Es gibt Einheitsbecken aus Beton, die Tankwände waren mit Algen überzogen – die Reinigungsroutine erscheint daher ungenügend um den Algenwuchs zu minimieren. Der Anstrich blättert ab und alle Metallteile im Tank und an den Gittern sind rostig. Aufenthaltsbecken und Showbecken sind durch Holzgitter getrennt – keine optimale Lösung (die Gitter sollten aus rostfreiem Stahl sein) – da Holz sogar nach Reinigung der Nährboden für gefährliche Bakterien sein kann. Die Tiere werden mit Fisch gefüttert, der in mit Plastik ausgelegten Schaumstoffkühlboxen aufbewahrt wird – was aus den gleichen oben angeführten Gründen ebenfalls nicht optimal ist – der Futterfisch sollte in rostfreien Stahlbehältern gelagert werden. Die Qualität des Fisches konnten wir von unserem Beobachtungsort aus nicht beurteilen. Die Musik bei den Vorführungen war außergewöhnlich laut. Die Show hatte absolut keinen Lehreffekt – es war reine Unterhaltung”.

2003:

Januar 2003:

Der Anwalt der Akademie der Wissenschaften (“Academy of Science”)  reicht Anklage gegen das Umweltministerium wegen Verletzung des SPAW Protokolls der Cartagena Convention sowie des lokalen Umweltgesetzes 64-00 ein. Die klägerischen Parteien sind die lokale Meeresschutzgruppe Fundemar, die Gemeinden von Bayahibe wo die illegalen Fänge stattgefunden haben und die Akademie der Wissenschaften der Dominikanischen Republik.

Nachdem es in der Dominikanischen Republik keine Regeln oder Normen für die Haltung von Meeressäugetieren in Gefangenschaft gibt haben lokale Institutionen bereits bei zahlreichen Gelegenheiten  gegenüber den Umweltschutzbehörden den Bedarf an Maßnahmen zum Schutz dieser Tierart gefordert, um damit auch den Anforderungen der verschiedenen internationalen Abkommen zu entsprechen, welche die Dominikanische Republik unterzeichnet hat. Es gibt zudem keine wissenschaftlichen Forschungsarbeiten über den Bestand von Flaschenhalsdelphinen in Gewässern der Dominikanischen Republik.

Die Gemeinden von Bayahibe (Stadtrat, Kirchengemeinde, Umweltschutzgruppen, usw.), Forscher und Anwälte der Akademie der Wissenschaften sowie Vertreter der lokalen Protektionisten haben nun einen nationalen und internationalen Protest zur Befreiung der Delphine organisiert.

Februar 2003

Zum ersten Mal in der Geschichte der Dominikanischen Republik reichen zivile Gemeinden im Kampf für die Delphine Klage gegen den Manati Park und den Staat ein. Der Anwalt, der die Gemeinden von Bayahibe und die Akademie der Wissenschaften vertritt, gibt bekannt, dass der Staat der Dominikanischen Republik die Vorschriften der Cartagena Convention bestätigt und Gesuche unterstützt, die dem Senat und Gesetzgeber in Form von Forderungen für Maßnahmen zur Verhinderung, Alarmierung und Ablehnung von Delphinfängen in diesem Land vorliegen.

WEBMASTERS / LISTEIGNER: Es steht Ihnen frei diese Informationen auf Ihren Webseiten zu veröffentlichen oder an Mailinglisten weiterzuleiten – bitte informieren Sie uns entsprechend damit wir Sie auch mit regelmäßig eingehenden Berichten aus der Dominikanischen Republik zu dieser Situation auf den neuesten Stand bringen können.

 ORTSGRUPPEN: Bitte macht Kopien und verteilt sie höflich an die Reisenden an den entsprechenden Schaltern der Luftfahrtgesellschaften, besonders in in Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, München, Madrid, Bruxelles, Paris, London, Roma und Wien, von wo die meisten Charterflüge in die DR starten. Sprecht mit Eurem örtlichen Reisebüro und macht sie auf die Situation aufmerksam. Versucht zu überzeugen und zu gewinnen – nicht die Unwissenden vor den Kopf zu stoßen !

Bitte Rückmeldung: AmerciasNode@ecoterra.net

 

 

ECOP-marine HOME