Indiens Küste- der Friedhof der Meeresschildkröten?

An den Stränden des Indischen Bundesstaates Orissa legen jedes mehre hunderttausend Meeresschildkröten ihre Eier ab. 2001 waren es zirka 720.00 Schildkröten, welche Millionen von Eiern in den warmen Strand vergruben.

Doch überleben immer weniger von den geschlüpften Schildkröten die ersten Lebensstunden.

Nicht die natürlichen Feinde wie Seevögel oder Krabben sind hier die Verursacher, sondern die immer zahlreicher vor den Küsten im Einsatz befindlichen Fischerbote. Die Regierung Indiens hat zwar teilweise Verbote für die zeit des Schlüpfens der Schildkröten ausgesprochen, jedoch werden diese nicht eingehalten.

So ertrinken viele Schildkröten in den netzten der Fischer oder werden durch die Schiffschrauben aufgeschnitten. Belinda Wright von der Wildlife Protection Society in Indien schätz das allein in der letzten Brutsaison zirka 20.000 Schildkröten den Fischern zum Opfer vielen. "Orissa ist der größte Nistplatz dieser Reptilien - zugleich jedoch auch deren größter Friedhof", sagt Belinda Wright.

Zusätzlich gefährdet die ständig steigende Umweltbelastung und die skrupellose Wilderei den Bestand. Meeresschildkröten und deren Eier sind in Indien als Delikatesse begehrt.

Weiter Infos über Meeresschildkröten:  www.cccturtle.org

 

 

ECOP-marine HOME